Umweltschutz fängt beim Dach an

Die Aufgabenbereiche des Dachdeckers sind heute wesentlich gewachsen. Heute geht es längst nicht mehr darum, nur Ziegel aufs Dach zu legen und vielleicht noch eine Regenrinne zu montieren. Dachdecker sind heute auch Umweltschützer, weil sie schon bei der Planung eines Daches versuchen, Energie zu sparen.

Ein gutes Dach schützt heute ein Haus nicht nur davor, dass nichts rein kommt, sondern auch davor, dass nichts rausgeht. Und mit Reinkommen ist längst nicht nur Wind, Regen und Schnee gemeint, sondern auch Kälte und Wärme. Dächer spielen heute einen wichtigen Teil wenn es um Wärme- und Kältedämmung geht.

Ein Dachdecker weiß erst einmal genau, welche Ziegel bei welchen Dachneigungen zu benutzen sind. Je nach Dachbauart werden Falzziegel, Flachziegel oder Hohlziegel verwendet. Der Elektrobauer Tesla bietet in den USA seit 2017 auch Ziegel an die Solarzellen enthalten und Strom produzieren können, aber natürlich auch das Dach dicht halten.

Umweltschutz beginnt aber unter dem Dach. Hier ist es entscheidend, dass es eine gute Isolierung gibt. In Frage kommen verschiedene Materialien: Styropor ist billig, gast aber bei Feuer gefährlich aus, Glas- und Steinwolle sind feuersicher, und natürliche Materialien wie Papier und Wolle sind zwar umweltfreundlich, bergen aber wieder eine hohes Risiko, dass bei Brand gefährliche Gase entstehen.

Dachdecker sind es auch, die zusammen mit Bauingenieuren und Energietechniken heute Solardächer planen und installieren. Diese Dächer können zum einen Warmwasser produzieren, zum anderen als Photovoltaik-Systeme auch Strom. Ausserdem wissen Dachdecker auch, welche Dachfenstern in ein Dach eingebaut werden können und welche Isolierungen diese brauchen.

Als Dachdecker ist man nicht nur daran beteiligt Energiesparmaßnahmen umzusetzen, sondern wird heute zunehmend schon bei der Planung eines neuen Gebäudes zu Rate gezogen. Manche Hausbesitzer die ein Haus renovieren wollen, fragen heute statt einem Architekten gleich einen Dachdecker-Meisterbetrieb an, weil dieser ohnehin die notwendigen Kenntnisse mitbringt und die Maßnahmen auch direkt umsetzen kann, sofern es keinen Dachumbau braucht.